Förderung nach den Richtlinien Garantiefonds Hochschulbereich (RL-GF-H) - ab dem 01.06.2019

Förderung

Flüchtlinge, Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedler beantragen bei der Bildungsberatung GF-H die Zulassung zur Förderung nach den Richtlinien Garantiefonds Hochschulbereich (RL-GF-H). Die Anmeldung kann ONLINE oder mithilfe des ausgedruckten GF-H-Fragebogens (Postweg oder Fax) erfolgen.

Eine Zulassung zur Förderung ist nur in Zusammenhang mit einer Beratung und Bildungsplanung möglich.

Der Antrag auf Förderung muss vor Vollendung des 30. Lebensjahres der Antragstellerinnen und Antragsteller erfolgen. Die Förderung endet in der Regel nach 30 Ausbildungsmonaten.


Bildungsberatungsstellen: hier


Stipendien nach den RL-GF-H werden als Individualbeihilfen für folgende Maßnahmen geleistet:

  • Deutschintensivsprachkurse (Abschlussziel C1 GER, bei Studienbewerberinnen und -bewerbern auch TestDaF oder DSH)
  • Englischintensivkurse für Studienbewerberinnen und -bewerber mit Hochschulzugangsberechtigung ohne Englischvorkenntnisse (Abschlussziel B1/B2 GER)
  • Vorbereitungskurse zum Fachstudium
  • Sonderlehrgänge zum Erwerb der Hochschulreife
  • Studienkollegs und Vorbereitungskurse zum Studienkolleg


Die Stipendien können beinhalten:

  • Unterrichtskosten (soweit nicht durch die Länder getragen)
  • Kosten des Lebensunterhalts (nach § 13 Abs. I Nr. 2 BAföG)
  • Unterkunftskosten
  • Fahrtkosten

Die aktuellen Richtlinien Garantiefonds Hochschulbereich traten am 01. Juni 2019 in Kraft. pdf


Koordinierungsstelle Garantiefonds Hochschulbereich (GF-H)
Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS) e. V.
Carl-Mosterts-Platz 1
40477 Düsseldorf
Tel.: 0211 9448529
Fax: 0211 486509
E-Mail: bldngsbrtngjgndszlrbtd

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen